Freyda Rosalia

Rosalie Ulmer geb. Freyda

* 3.7.1889 in Dorsten; +14.11.1953 in Duisburg

Vater Hermann Freyda *18.10.1854 in Wageningen, NL; Textilwarenhändler; +6.1.1934 in Duisburg Hamborn

Mutter Henriette Seligmann *18.8.1848 in Werden; +9.3.1928 in Dorsten

Großvater Salomon Freyda *ca 1810; + vor 1890 in Dorsten;

Großmutter Johanna Cossmann (Grossmann) *1818 in Cuijk, Nijmegen, NL; +6.12.1890 in Dorsten

Geschwister

Siegfried Freyda * 1891+18.12.1892 in Dorsten

Charlotte Freyda *23.2.1888 in Dorsten; +29.2.1888 in Dorsten

Beruf Kauffrau, Hausfrau

Adressen Dorsten, Blindestraße 31, Westwall 11, Gahlener Straße; Duisburg, Mainstraße 15

Heirat Otto Siegmund Ulmer *10.3.1888 in Ruhrort; Prokurist, Getreidehändler vermutlich bei Auerbach & Co; +7.10.1931 Duisburg; Waldfriedhof ;

Kinder

Karl-Heinz Ulmer *29.7.1923 in Dorsten; +31.12.1945(für tot erklärt) in Dachau

Weiterer Lebensweg

11.12.1941 10.30 ab Güterbahnhof Düsseldorf-Derendorf Richtung Wuppertal

13.12.1941 kurz vor Mitternacht Ankunft an der Laderampe von Skirotawa

14.12.1941 sonntagmorgens nach Ausladen 2 Kilometer Fußmarsch ins Ghetto Riga

KL Kauen Kowno

18.7.1944 Ankunft in Stutthof

Grabsteine Freyda auf dem jüdischen Friedhof, rechts die Großeltern Salomon und Johanna Freyda; Foto Marcus Barduhn www.marcusbarduhn.de

August 1948 Besuch der Gräber ihrer Eltern und Großeltern auf dem jüdischen Friedhofs Hasselbecke, Beschwerde bei der Stadt und beim Kreis über den verwahrlosten Zustand des Friedhofs

+14.11.1953 in Duisburg

Gedenken

Grabstein Nr. 91 Waldfriedhof Duisburg

Quellen

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

http://www.steinheim-institut.de:50580/du4_all.html

www.marcusbarduhn.de

https://collections.arolsen-archives.org/archive/4669536/?p=1&s=Ulmer%20Rosalie&doc_id=4669538

https://collections.arolsen-archives.org/archive/10347071/?p=1&s=Ulmer%20Karl%20Heinz&doc_id=10347073

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411211-48.jpg

http://www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/

http://www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/2012/05/28/judische-burger-dorstener-wie-andere-auch-doch-ihr-schicksal-bestimmten-die-anderen/

Jüdische Friedhöfe nach 1945 – So manche Begräbnisstätte diente weiterhin als Müll- und Weideplatz

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.