Schlösser Max

Max Schlösser

* 12.12.1893 in Ahaus; + in Riga

Staatsangehörigkeit deutsch, staatenlos

Vater Alex Schlösser *22.3.1843 in Ahaus; Metzger; +14.6.1915 in Ahaus

Mutter Therese van Menke * 31.12.1849; +12.11.1929 in Ahaus

Geschwister

Karoline Schlösser *20.7.1879; oo Mozes Groenheijm; +7.5.1943 in Sobibor

Leopold Schlösser *9.3.1881; Hausarzt; +13.7.1918 kriegsgefallen 1. WK

Felix Schlösser *29.1.1883 in Ahaus: oo 25.10.1928 Erna Davids *16.8.1898; +31.12.1942 Riga

Rudolf Schlösser *27.1.1885 in Ahaus; oo Emmy Pollack; +10.12.1941 Riga

Emma Schlösser *1886 ; oo de Wolff; +27.11.1942 in Auschwitz

Bernard Schlösser * 11.9.1888: +22.7.1915 kriegsgefallen 1. WK

Joseph Schlössser *4.9.1890; +19.3.1916 kriegsgefallen 1. WK

Siegfried Schlösser * 1.6.1892 ; 3.9.1914 kriegsgefallen 1.WK

Beruf Arzt; Dr. med.; praktischer Arzt

Adressen Witten Hebeder Straße 29Ahaus, Wallstraße 3

Heirat 9.8.1925 in Nesselröden Emma Wolf *18.3.1899 in Nesselröden; + in Riga

Weiterer Lebensweg

1920 Approbation

1920 Dissertation Universität Köln

1922 Niederlassung in eigener Praxis in Witten

9./10.11.1938 Novemberpogrom Schutzhaft, Polizeigefängnis Essen

17.11.-9.12.1938 im KL Dachau

17.5.1939 in Witten mit Ehefrau Emma bei Deutsche Minderheiten-Volkszählung

30.9.1939 Entzug der Approbation (wie allen deutschen jüdischen Ärzten)

1939 Abmeldung nach Ahaus, Umzug zum Bruder Felix Schlösser

Sommer 1941 Zwangsumzug ins Ghettohaus Wallstraße 3

10.12.1941 Transport nach Münster, Sammellager Gertrudenhof

12. Dezember 1941 abends um 23 Uhr zum Güterbahnhof Münster

13.12.1941 Bielefeld-> Riga

15.12.1941 23 Uhr Ankunft Rangierbahnhof Skirotawa, Laderampe vereist

16.12.1941 morgens Fußmarsch ins Ghetto Riga

Arzt im Krankenrevier der Bielefelder Gruppe

Gedenken

Stolpersteine für die Familien Schlösser in Ahaus, Wallstraße 3

Quellen

https://www.stadt-ahaus.de/leben-in-ahaus/stadtportrait/geschichte/juedisches-leben-in-ahaus/

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de966232

Hessisches Personenstandsregister, Heiraten 1849-1931; StA Nesselröden Nr. 7 aus 1925

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de966232

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Schl%C3%B6sser&s_firstName=Max&s_place=Ahaus&s_dateOfBirth=&cluster=true

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.