Gottschalk Helga

Helga Gottschalk

* 18.11.1932 in Geilenkirchen

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Fritz Friedrich Gottschalk *1.3.1896 in Geilenkirchen; Viehhändler; +1.10.1944 in Auschwitz

Mutter Regina geb. Gottschalk *21.2.1901 in Geilenkirchen; oo 31.10.1931; +12.11.1993 in Valkenburg

Geschwister

Kurt Gottschalk *15.7.1937 in Geilenkirchen; oo Shiley Rubin; + Febr. 2021 in Kalifornien

Beruf

Adressen Geilenkirchen, nahe Heerlen; Aachen; Valkenburg

Heirat Fred Ludwig Nathan *3.1.1931 in Burgbrohl

Kinder

Sohn

Tochter Nathan oo Whyte

Weiterer Lebensweg

10.11.1938 Vater Friedrich hält sich geschäftlich in Holland auf, wird von der SA gesucht, um ihn zu verhaften; Regina warnt ihn vor der Rückkehr; Regina und ihre Kinder müssen die Wohnung verlassen; Flucht zu Freunden der Eltern nach Aachen

1939 Vater Friedrich als „Illegaler“ interniert im Camp Reuver bei Roermond

30.3.1939 Emigration zum Onkel Ferdinand nach Valkenburg mit Mutter und Bruder Kurt

30.3.1939 Quarantaine beneden Heijplaat Rotterdam
17.4.1939 Achterklooster, Hoogstraat 79, Rotterdam

20.4.1939 Joods Weeshuis, Roodenburgerstraat 1a, Leiden

Kinder und Personal des Burgerweeshuis April 1940
Truus Wijsmuller (1), Berta Strawczynski (2), Eva Strawczynski (3), Helga Gottschalk (4)

Kinder und Personal des Burgerweeshuis April 1940
Truus Wijsmuller (1), Berta Strawczynski (2), Eva Strawczynski (3), Helga Gottschalk (4)

10.7.1939 Burgerweeshuis, St. Luciensteeg/Kalverstraat 92, Amsterdam

22.4.1940 Vater Friedrich von Camp Reuver nach Westerbork

10.5.1940 Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Holland, Belgien, Luxemburg und Frankreich

14.5.1940 Kurzfristige Auflösung des jüdischen Gebäudeflügels im Burgerweeshuis durch „Tante Truus“ Gertrud Wijsmuller-Meijer; 13.30 Uhr Transport in Bussen nach Ijmuiden

14.5.1940 Flucht auf der SS BODEGRAVEN von Ijmuiden nach England unter Beschuss durch deutsche Maschinengewehre

In Lymm Helga Nr 11, zentral; Foto Mirjam Spiro (Nr.8)

1941/1942 in Lymm Childrens Home zwischen Manchester und Liverpool

Helga und Kurt in Manchester, Foto Kurt Gottschalk

Später in ein Heim in Manchester

8.7.1940 Mutter Regina freiwillig auch nach Westerbork

Beide Eltern arbeiten bis September 1944 in der Lagerküche von Westerbork

4.9.1944 Transport XXIV/7 der Eltern nach Theresienstadt

29.9.1944 Vater mit Transport El Nr. 807 von Auschwitz nach Theresienstadt

1.10.1944 Tod des Vaters in Auschwitz

8.5.1945 Mutter in Theresienstadt befreit von der Roten Armee

Mutter zieht nach Valkenburg

Bis Dezember 1947 Waisenhaus in Manchester mit Kurt

Dezember 1947 Rückkehr nach Holland

14.-24.2.1953 von Rotterdam nach New York; später nach Arizona

Gedenken

3.6.2014 Stolpersteine für Helga, Kurt und beide Eltern in Bauchem

Quellen

https://dokin.nl/surviving-children/Helga-Gottschalk-born-18-Nov-1932

https://dokin.nl/surviving-children/Kurt-Gottschalk-born-15-Jul-1937

https://www.alg-gk.de/index.php/67-initative-erinnern/stolpersteine

https://collections.arolsen-archives.org/archive/5033709/?p=1&s=Gottschalk%20Fritz%201896&doc_id=5033709

https://collections.arolsen-archives.org/archive/130296053/?p=1&s=Gottschalk%20Fritz%201896&doc_id=130296053

Jaap Focke, Machseh Lajesoumim: A Jewish Orphanage in the City of Leiden, 2021

https://www.jstor.org/stable/j.ctv1zvccg1.21

Passenger and Crew Lists of Vessels Arriving at New York, New York, 1897-1957 (National Archives Microfilm Publication T715, roll 8278); Records of the Immigration and Naturalization Service, Record Group 85

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.