Levy Oskar

Oskar Levy später Oscar Lawson

* 11.2.1928 in Gladbeck; +12.10.2019 in Coventry

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Salomon Levy *16.12.1891 in Weinsheim; oo 6.5.1921 in Rheda; + 1.10. 1944 in Auschwitz

Mutter Helene Weinberg *17.5.1888 in Herzebrock; + 17.10. 1944 in Auschwitz

Geschwister

Elsbeth Carola Levy *10.2.1925 in Gladbeck; oo Fred Kaufmann; +25.12.1984 in Anaheim

Hans Robert Levy *2.2.1927 in Gladbeck; oo Elfrieda Gainsboro; +14.6.2016 in Brighton

Beruf

Adressen Herzebrock, Dorf 10; Gladbeck, Landstraße 55

Heirat 2.1.1957 in England Margaret Seymour-Griffin *19.7.1929; +8.12.2020

Kinder zwei

Ruth Lawson; oo Utting

Weiterer Lebensweg

10.11.1938 Vater Sally verhaftet; „Schutzhaft“

23.11.1938 Onkel Hugo Terhoch stellt Antrag, die beiden Brüder bei sich aufnehmen zu dürfen

14.1.1939 Noorderhuis, Toldijk D 155, Ruinen (Hoogeveen)

1.4.1939 Burgerweeshuis Gouda, Spieringstraat 1, Gouda

28.8.1939 Quarantine Amsterdam, Zeeburgerdijk 321, Amsterdam

18.12.1939 Burgerweeshuis, St. Luciensteeg/ Kalverstraat 92, Amsterdam; christliche Einrichtung, die einen Flügel für die jüdischen Flüchtlingskinder zur Verfügung stellt

10.5.1940 Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Holland, Belgien, Luxemburg und Frankreich

14.5.1940 Kurzfristige Auflösung des jüdischen Gebäudeflügels im Burgerweeshuis durch „Tante Truus“ Gertrud Wijsmuller-Meijer; 13.30 Uhr Transport in fünf Bussen nach Ijmuiden

14.5.1940, 19.30 Uhr Flucht von 74 jüdischen Kindern und 190 Erwachsenen auf der SS BODEGRAVEN von Ijmuiden nach England; auf See Beschuss durch deutsche Kampfflugzeuge

19.5.1940 Ankunft in Liverpool

Die auf der BODEGRAVEN geretteten Jungen im Boys Hostel Manchester Mai 1940
(Pfeil) Bodo Salomons * 4.2.1927 in Bochum-Werne
Nr. 2 Werner Davids * 25.12.1928 in Bochum, zentral
Nr. 3 Horst Adler *1926 in Bochum
Nr.4 Hans Levy *2.2.1927 in Gladbeck
Nr. 5 Norbert Ripp *4.9.1927 in Bochum, aus Wanne-Eickel
Jakob Friedler *24.9.1928 in Oberhausen, ganz rechts 3. Reihe weißes Hemd, Krawatte (Foto Norbert Ripp)

Zwei Privathäusern in Manchester werden zu Hostels, jeweils für Jungen und Mädchen

29.7.1942 Eltern Transport X/1 von Dortmund nach Theresienstadt

28.9.1944 Transport des Vaters Ek von Theresienstadt nach Auschwitz

14.10.1944 Transport der Mutter En von Theresienstadt nach Auschwitz

Gedenken

April 1999 Page of Testimony für die Mutter Helene von seiner Schwester Elsbeth Kaufmann-Levy und von Erich Weinberg, entfernter Cousin

5. 5.2011 Stolpersteine für Salomon und Helene Levy in der Schützenstraße 26 in Hamm

Stolpersteine für Salomon und Helene Levy in Gladbeck, Landstraße 55

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest, Gedenkbuch 1983

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de912599

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de914339

England & Wales, Heiratsverzeichnis, 1837-2005

https://dokin.nl/surviving-children/Elsbeth-Carola-Levy-born-10-Feb-1925

https://dokin.nl/surviving-children/Hans-Robert-Levy-born-2-Feb-1927

https://collections.arolsen-archives.org/archive/5060407/?p=1&s=Levy%20Sally%201891&doc_id=5060407

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.