Schöneberg Resi

Resi Therese Schöneberg

* 26.5.1931 in Brackwede, Bielefeld; +1989

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Max Moshe Schöneberg * 20.4.1878 in Brackwede; Händler, Stoffe; + 1942Riga

Heirat der Eltern 7.9.1930 in Lübbecke

Mutter Hilde Weinberg *5.10.1895 in Lübbecke; +30.5.1931 im Wochenbett in Brackwede

Tante Sophie Weinberg *6.4.1892 in Lübbecke; oo Albert Rose (1885-1944); in Arnheim Ernst Casimirlaan 19; + Okt. 1944 Auschwitz

Onkel Fritz Weinberg *16.1.1898; oo Meta Schöneberg; Tochter Lore; +30.8.1924 Motoradunfall;

Großvater Bendix Moses Weinberg *13.3.1847 in Lübbecke; +19.7.1907 in Lübbecke

Großmutter Theresa Windmüller *17.4.1860 in Beckum; +18.8.1921 in Lübbecke

Tante Antonia Schöneberg *11.6.1884 in Brackwede; oo Meyer Baer (1867-1937); +15.3.1942 Riga

Bodo, Martha, Leon Salomons
Bodo auch auf der SS Bodegraven

Tante Marta Schöneberg *23.5.1890 oo Leon Salomons; deren Sohn Bodo Salomons

Geschwister

Beruf Schülerin

Adressen Brackwede, Bielefeld; Lübbecke, Lange Straße 40; Laer bei Münster, Pohlstraße

Heirat

1.Ehe 29.3.1953 James Simeon Kramrisch *8.7.1928 in Southend-on-Sea; +11.7.1970 London

Tochter Hazel Ruth Kramrisch*28.6.1957 in Woodford; +Nov. 1978 in Israel bei einem Unfall

2.Ehe Front

Kinder zwei aus 2. Ehe

Weitere Lebensdaten

4.5.1921 Vater Max ist Trauzeuge in Bochum bei seiner Schwester Marta Schöneberg oo Leon Salomons; deren Sohn Bodo Salomons (Resis Cousin) ist auch auf der SS BODEGRAVEN

30.5.1931 die Mutter stirbt nach der Geburt im Wochenbett in Brackwede

21.12.1938 Quarantaine Amsterdam, Zeeburgerdijk 321, Amsterdam

21.12.1938 KL Smitoord, Losser

25.11.1938 Umzug des Vaters Max von Brackwede zur Tante Antonia Baer in Laer, Polstraße

17.5.1939 Vater Max mit Tante Antonia Baer in Laer bei Minderheiten-Volkszählung

1.8.1939 Amsterdam, Molenbeekstr 23, Louis v. Moppes

10.5.1940 Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Holland, Belgien, Luxemburg und Frankreich

14.5.1940 13.30 Uhr Transport in fünf Bussen nach Ijmuiden

14.5.1940, 19.30 Uhr Flucht mit 74 jüdischen Kindern und 190 Erwachsenen auf der SS BODEGRAVEN von Ijmuiden nach England; auf See Beschuss durch zwei deutsche Kampfflugzeuge

19.5.1940 Ankunft in Liverpool

42 Kinder nach Manchester begleitet vom WVS (Women’s Voluntary Service),

Für einen Monat nach Wigan, westl. Manchester

Zwei große Privathäuser in Withington bei Manchester werden zu Hostels, jeweils für 25 Jungen und 25 Mädchen

13.12.1941 Vater Max mit Tante Antonia deportiert über Münster-Osnabrück->Riga

5.3.1942 1. Dünamünde-Aktion im Ghetto Riga

30.3.1942 2. Dünamünde-Aktion im Ghetto Riga;

März 1942 Tod des Vaters Max, der Tanten Antonia Baer und Martha Salomons sowie Onkel Leon Salomons  bei Massenerschießungen in Riga Bikernieki „Aktion Dünamünde“

29.3.1953 Heirat James Simeon Kramrisch

Adresse 1955 Glasgow, 64 Croftfood Road, Schottland

Gedenken

3.1.1956 Page of Testimony für Max Schöneberg und Tante Tony Baer durch Nichte Lore Szaldajewska- Shelley

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de967822

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1006638

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de957948

www.dokin.nl/surviving_children/resi-schoneberg-born-26-may-1931/

Sterberegister NRW, STA Laer, Nr.13.aus 1937

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411213-Muenster1.jpg

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT411213-Muenster11.jpg

www.dokin.nl/publications/het-parool-children-of-tante-truus-english/

https://www.bochum.de/C125830C0042AB74/vwContentByKey/W28AZE8W927BOLDDE/$FILE/101_102_salomons_leon_und_martha.pdf

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.