Wolffenstein Emil

Dr. jur. Emil Wolffenstein

* 17.10.1875 in Dömitz; 1942 Tod in Riga

Staatsangehörigkeit deutsch, staatenlos

Vater Wolff Wolffenstein * ca 1839 in Dömitz; Kaufmann in Dömitz; Tod vor 1900

Mutter Frieda geb. Wolffenstein *31.10.1852 in Dömitz; Tod zwischen 1931 und 1939 in Berlin

Geschwister

Else Wolffenstein *2.2.1873 in Dömitz; oo Siegmund Gumpert; +19.1.1955 Syracuse NY

Minna Wolffenstein *16.12.1877 in Dömitz; März 1942 in Riga

Beruf Jurist, Dr. jur.

Adressen Dömitz, Thostraße 2; Berlin, Charlottenburg, Giesebrechtstraße 6; Schöneberg, Kurfürstenstraße 43

Heirat 7.1.1919 in Berlin Gertrud Alice Hessel *10.11.1876 in Berlin; + vor Mai 1939

Kinder

Weiterer Lebensweg

1931 Emil, Mutter Frida und Schwester Minna im Jüdischen Adressbuch Groß-Berlin

Witwer vor 1939

17.5.1939 in Berlin mit Schwester Minna bei Minderheiten-Volkszählung 1939

11. 1.1942 mit der Schwester Minna in das Sammellager ehem. Synagoge in der Levetzowstraße

13.1.1942 Transport VIII ab „Gleis 17“ S-Bahnhof Grunewald mit Zug DA44 Berlin nach Riga

16.1.1942 Ankunft Rangierbahnhof Skirotawa, Fußmarsch ins Ghetto Riga

es gibt Hinweise dass er Transportleiter bzw. in Riga Gruppenleiter war

Tod in Riga, vermutlich schon Frühjahr 1942 in einer Dünamünde-Aktion

Gedenken

24.12.1956 Page of Testimony für Emil und Minna Wolffenstein vom Neffen Julius Gumpert

2007 Mahnmal des deutschen Anwaltsverein

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://anwaltverein.de › erinnerung › mahnmal

Jüdisches Adressbuch Groß-Berlin 1931/32

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de1183301

https://collections.arolsen-archives.org/archive/127187371/?p=1&s=Wolfenstein%20Emil&doc_id=127187371

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT8-41.jpg

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Wolfenstein&s_firstName=Emil&s_place=&s_dateOfBirth=&cluster=true

Wolfgang Scheffler, Diana Schulle, Buch der Erinnerung, Die ins Baltikum deportierten Juden 2011

http://www.geschichtsverein-bordesholm.de/Veroeffentlichungen/Jahrbuecher/J06_7_Fentsahm_Evakuierungsmarsch.pdf

Christin Sandow (Hrsg.), Käthe Fries, Schießen Sie mich nieder, Lukas Verlag 2017

Gertrude Schneider, Reise in den Tod, Deutsche Juden in Riga 1941-1944, Laumann-Verlag, 2008

Gertrude Schneider, Exile and Destruction, The Fate of the Austrian Jews 1938-1945; Praeger 1995

Hilde Sherman: Zwischen Tag und Dunkel. Mädchenjahre im Ghetto, Frankfurt/M.-Berlin-Wien, 1984

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.