Hillmann Mendel

Mendel Max Hillmann

*18.5.1901 in Dolina, Galizien; +9.7.1940 im KL Sachsenhausen

Staatsangehörigkeit Pole

Vater

Mutter

Geschwister

Beruf Kaufmann

Adressen Dolina; Bottrop, Gladbecker Straße 35

Heirat Rosa Heller *8.1.1905 in Dolina, Galizien; +1978 in Tel Aviv

Bruder der Rosa Heller

Moshe Moritz Heller *11.6.1915 in Hannover, + 1.10.1944 in Auschwitz; oo Chana Levi *2.7.1920 in Hamburg, überlebt Theresienstadt

Kinder

Siegfried Israel Hillmann *1928 in Bottrop; +18.2.1929 in Bottrop, der Tod wird angezeigt vom jüdischen Nachbarn, Kaufmann Heinrich Lerner, Gladbecker Straße 37

Leo Hillmann *5.7.1929 in Borbeck, Essen; + vor 1945; unbekannter Deportationsort

Weiterer Lebensweg

1929 in Bottrop

1937 Umzug nach Hannover

17.5.1939 in Hannover bei der Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

31.8.1939 Umzug von Hannover nach Paderborn, Arbeits- und Umschulungslager Grüner Weg

1.9.1939 Überfall der Wehrmacht auf Polen

10.9.1939 verhaftet in der 2. Polenaktion als feindlicher Ausländer

24.10.1939 Ehefrau Rosa im Lager Grüner Weg gemeldet

9.7.1940 Mendel Hillmann stirbt im KL Sachsenhausen, offizielle Diagnose: Rippenfellentzündung

30.8.1940 Ehefrau meldet sich aus dem Lager ab, Ziel: „Emigration nach Paraguay“

Flucht der Witwe in die Niederlande, vermutlich Rotterdam zu Bruder Meische Moritz

August1941 Emigration der Witwe nach Palästina, Aliya

1941 Schwager Moritz Heller und seine Faru Ella inhaftiert in Westerbork, bekommen die „Albersheimverklaring“-Palästinazertifikat (Schutz vor Deportation in Vernichtungslager) da Rosa bereits in Palästina ist.

4.9.1944 Moritz und Ella nach Theresienstadt
Schwager Moritz am 29.9.1944 mit dem Transport E l nach Auschwitz, Tod in Auschwitz

Juli 1945 Schwägerin Chana Heller emigriert nach Palästina

1978 die Witwe Rosa stirbt in Tel Aviv

Gedenken

Survivors and refugees registration form für Rosa Hillmann von Rachel Hager-Heller (Nichte?)

Quellen

Margit Naarmann, Ein Auge gen Zion, Paderborn, 2000; ISBN3-89498-087-7; S. 161

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/4119609?s=Hillmann%20Mendel&t=1844&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/130304787?s=Heller%20Levie&t=532847&p=1

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de883257

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de883254

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Sterberegister Nordrhein-Westfalen (Arnsberg und Münster), 1870-1940, Bottrop Nr. 174 aus 1929

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=11522956&ind=1

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=10008541&ind=1

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=11522953&ind=1

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.