Bock Leo

Bock Leo

*4.6.1884 in Gennep; +3.9.1942 Auschwitz

Vater Isaak Bock *9.8.1836; + 27.11.1908

Mutter Sara *19.12.1844 in Uedem, +25.04.1935 in Uedem

Geschwister (fünfzehn)

Joseph Bock *12.2.1870 in Gennep; +24.11.1940 in Utrecht

Julius Bock * 5.7.1871 in Gennep; oo Jenny Gronsfeld (1874-1943); +17.12.1952 in Heerlen

Bertha Bock *11.3.1876 in Gennep; +14.5.1943 in Sobibor

Max Bock * 25.5.1877 in Gennep; oo Rachel Oppenheimer (1879-1943); +14.5.1943 in Sobibor

Josephina Bock * 13.11.1879 in Gennep; +14.5.1943 in Sobibor

Hedwig Bock *19.1.1890 in Gennep; Westerbork; +31.8.1942 Auschwitz

Beruf Kaufmann, Manufakturwarengeschäft

Adressen Gennep, Hövel, Husarenstraße, Bockumer Straße, Hohenhöveler Straße 20; Erkenschwick;

Heirat 1918 Mathilde Silberberg *29.6.1885 in Wadersloh; +3.9.1942 Auschwitz

Tochter

Agathe Bock *14.2.1920 in Hoevel; +23.11.1942 in Auschwitz

Weitere Lebensdaten

1929 Familie Leo Bock in die Hohenhöveler Straße 20

Umzug nach Erkenschwick, vermutlich als Geschäftsführer in der Filiale des Manufakturwarengeschäftes seines Bruders Julius, Stimbergstr. 100

6. 11. 1933 Emigration in die Niederlande

17.11.1933 Oeffelt in Brabant, Kerkhoek 178

Eröffnung eines Tuchgeschäftes in Oeffelt

11. Mai 1939 das frisch getraute Nachbarehepaar Petrus Graat und Adriana Donkers vor dem Haus von Leo und Mathilde Bock, Kerkhoek

1940 Tochter Agathe geht als Haushilfe nach Eindhoven

1941 Rückkehr zu den Eltern nach Oeffelt

20.4.1942 Agathe nach Roermond, Neerstraat 45, später Thorbeckestraat 10

28.8.1942 Leo und Mathilde erhalten Befehl, sich bei der bei der Polizei in Oeffelt zu melden;

29.8.1942 Verbringung in das Polizeiliche Judendurchgangslager Westerbork

31.8.1942 Deportation von Westerbork nach Auschwitz

3.9.1942 Vermutliches Todesdatum von Leo und Mathilde Bock

11.11. 1942 Tochter Agathe Aufnahme in Baracke 36 in Westerbork

20.11.1942 Tochter Agathe Transport Westerbork Auschwitz

21.11.1942 Tochter Agathe Ankunft in Auschwitz

23. 11. 1942 vermutetes Todesdatum der Tochter Agathe

Gedenken

Stolpersteine für Leo, Mathilde und Agathe vor dem Haus Hohenhövelner Str. 20 in Hamm

Stolperstein für Agathe in Eindhoven, Willem de Zwijgerstraat 79

Quellen

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=11477763&ind=1

Helmut Nottelbaum, Ernst Bock, Juden im Dattelner Sport, 2021, unveröffentlicht

Theodor Beckmann, Thomas Mertens, Juden in Datteln, Datteln 1988

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de845764

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de845836

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de845814

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/130263719?s=Bock%20Leo%201884&t=2574858&p=0

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/130263721?s=Bock%20Silberberg&t=2574858&p=0

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/130263691?s=Bock%20Agathe&t=2574858&p=0

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.