Levin Martin

Martin Levin, auvh Lewin

*7.7.1903 in Essen; +15.2.1975 in Israel

Staatsangehörigkeit deutsch

Religion jüdisch

Vater Leopold Louis Levin * ; + 28. 10. 1935 in Essen

Heirat der Eltern 17. 9. 1902 in Essen

Mutter Lina Lewin *4.9.1875 in Obornik; +1942 Izbica

Tante Martha Schmitz geb. Lewin * 29.7.1889 in Obornik oo Moritz Schmitz

Tante Erna Emma Krummnas geb. Lewin *25.1.1887 in Obornik; oo Krumnas

Geschwister

Dorothea Thea Cecilie Levin *29.7.1912 in Essen; ledig; 22.4.1942 nach Izbica

Beruf Haustochter

Adressen Essen, Bornstraße 10; Hamburg, Schenriegstr. (?) 3

Heirat Ruth Frey *31.3.1907 in Rudweiler, Ratibor; Krankenschwester; Eltern Albert Frey und Regina Berg

Kinder zwei

Jehuda Levin *15.3.1942; +25.10.1908

Weiterer Lebensweg

17.5.1939 mit Ehefrau Ruth in Hamburg Neustadt-Nord, Holstentor bei Minderheiten-Volkszählung

11.10.1939 Bahnfahrt mit Ehefrau Ruth nach Wien

14.10. 1939 Ankunft in Wien, über die Schwarzmeerroute Budapest, Belgrad, Bukarest

6.11.1939 Ankunft in Sulina, Schwarzmeer-Hafen

26.11.1939 Abfahrt mit 729 Passagieren auf der SS HILDA

15.1.1940 hinter den Dardanellen von britischer Marine gestoppt und geentert

22.1.1940 Ankunft vor der Dreimeilen-Zone vor Haifa

24.1.1940 Mandatsbehörden verweigern die Landung

29.1.1940 Ankunft Haifa nach Abschluss von Verhandlungen zwischen Sochnut (Jewish Agency) und britischer Mandatsregierung

29.1.1940 zunächst mit Ehefrau in Bussen in das Internierungslager Athlith verbracht

14. 2.1940  Ehefrau Ruth wird im Lager befragt (Dokument D/734/40/CHU)

16.2.1940 gibt als Gemeindeältesten Rabbi (Dr. Hugo) Hahn, Essen an (Dokument D/1044/40/CHU)

18.2.1940 Entlassung der Frauen aus dem Lager

29.7.1940 Entlassung der Männer aus dem Lager Athlith

Alle Essen, Bornstraße 10

22.4.1942 Mutter, Schwester Thea und die Tanten Martha und Erna nach Izbica

15.2.1975 Tod in Israel

Gedenken

17.3.1957 Pages of Testimony für die Eltern und Thea Levin von Martins Ehefrau Rut

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.ushmm.org/online/hsv/source_view.php?SourceId=19561

Rudolf Stern (Chawer aus Dortmund), Meine Aliyah – 13. Oktober 1939 – 29. Januar 1940; unveröffentliches Manuskript, 1987

www.raoulwallenberg.net/general/ruth-kl-uuml-ger-mossad-le/

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de913502

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de913226

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de906035

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=1503355&ind=1

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT420422-25.jpg

https://www.statistik-des-holocaust.de/OT420422-22.jpg

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.