Gottschalk Erich

Erich Gottschalk

*5.7.1909 in Ochtrup

Staatsangehörigkeit deutsch

Religion jüdisch

Vater Emanuel Gottschalk *16.1.1869 in Metelen; +26.9.1942 in Treblinka

Mutter Selma *25.10.1879 in Moers; +26.9.1942 in Treblinka

Geschwister

Grete Margarete Mina Gottschalk *9.7.1907 in Ochtrup oo Isaak Cohen (*1903 Ochtrup); +12.10.1942 Auschwitz

Gottschalk Ernst *21.9.1917 in Ochtrup

Beruf Farmer

Adressen Ochtrup, Bültstraße 8

Heirat ?

Kinder

Weiterer Lebensweg

10.11.1938 Überfall durch SA in Ochtrup: SA-Trupps aus Burgsteinfurt und Bad Bentheim  haben mit Unterstützung von SA-Männern aus Ochtrup  die Inneneinrichtung des Bethauses am Kniepenkamp gründlich zerstört, Betschemel zertrümmert, Kerzenleuchter zerschlagen, die Thorarollen mit den Texten des alten Testamentes auf die Straße geworfen, die Wohnungen unbewohnbar gemacht.

Erich „in Schutzhaft“ in Buchenwald

13.1.1939 Erich aus Buchenwald entlassen nach Buchenwald

17.5.1939 im Hachschara-Gut Winkel in Spreenhagen mit Bruder Ernst bei Minderheiten-Volkszählung

17.5.1939 beide Eltern in Ochtrup bei Minderheiten-Volkszählung

17.5.1939 Schwester Grete und Isaak Cohen in Hannover bei Minderheiten-Volkszählung

4.7.1939 Ernst von Spreenhagen kommend im Umschulungs- und Einsatzlager Paderborn, Grüner Weg

11.10.1939 Bahnfahrt von Berlin nach Wien

14.10. 1939 Ankunft in Wien, über die Schwarzmeerroute Budapest, Belgrad, Bukarest

6.11.1939 Ankunft in Sulina, Schwarzmeer-Hafen

26.11.1939 Abfahrt mit 729 Passagieren auf der SS HILDA

15.1.1940 hinter den Dardanellen von britischer Marine gestoppt und geentert

22.1.1940 Ankunft vor der Dreimeilen-Zone vor Haifa

24.1.1940 Britische Mandatsbehörden verweigern die Landung

29.1.1940 Ankunft Haifa nach Abschluss von Verhandlungen zwischen Sochnut (Jewish Agency) und britischer Mandatsregierung

29.1.1940 zunächst mit Bussen in ein Lager nach Athlith verbracht

20.2.1940 Bruder Ernst gibt als Gemeindeältesten an: Rabbi Voos in Dunster (Julius Voos, 1939 letzter Schulleiter der Marks-Haindorf-Stiftung in Münster; als Kontakt Fritz Feibes (1892-1970, Fritz Feibes war Inhaber des 1849 gegründeten Kaufhauses (Textil-, Kurzwarengroßhandlung, Spielwaren) „J.M. Feibes“ , Salzstraße 3/4.), Münster, Salzstraße 3-4 (Dokument D/1043/40/CHU);

18.2.1940 Entlassung der Frauen aus dem Lager

8.5.1940 Schwester Grete mit Isaak Cohen und Töchtern von Nordhorn nach Eindhoven

29.7.1940 Entlassung der Männer aus dem Lager Athlith

31.7.1942 beide Eltern mit Schwägerin Bertha Gottschalk-Lebenstein auf Transport XI/1 von Münster nach Theresienstadt

23.9.1942 beide Eltern von Theresienstadt nach Treblinka

9.10.1942 Deportation der Familie Isaak Cohen von Westerbork nach Auschwitz

2014 Besuch in Ochtrup: Neffen Avraham und Ephraim und Nichte Carla Vosmann aus Nordhorn

Gedenken

7.7.1955 Pages of Testimony für die Eltern von Jehuda Gottschalk

18.4.1999 Page of Testimony von Itzak Gottschalk für Schwester Grete

21.3.2013 Page of Testimony von Nichte Carla Cohen-Vosmann für Schwester Grete

Stolpersteine in Ochtrup für die Eltern und Schwester Grete

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

https://www.ushmm.org/online/hsv/source_view.php?SourceId=19561

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de878042

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de878212

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de901863

https://de.wikipedia.org/wiki/Hachschara#Schlesien

https://www.ushmm.org/online/hsv/person_view.php?PersonId=9982427

https://www.statistik-des-holocaust.de/XI1-39.jpg

https://www.heimatverein-ochtrup.de/Reichpogromnacht_in_Ochtrup.234.0.html

www.raoulwallenberg.net/general/ruth-kl-uuml-ger-mossad-le/

Rudolf Stern (Chawer aus Dortmund), Meine Aliyah – 13. Oktober 1939 – 29. Januar 1940; unveröffentliches Manuskript, 1987

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/5033786?p=1&s_lastName=asc

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/71076337?s=Gottschalk%201909&t=12955&p=1

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.