Pagener Norbert

Norbert Pagener

*29.3.1896 in Epe; +31.10.1944 in Auschwitz

Vater Itzig Pagener *8.7.1859 in Epe; Niederlande; Theresienstadt; +23.9.1942 Treblinka

Mutter Emilie Bachmann *29.12.1860; +11.12.1914 in Osnabrück

Geschwister

Bendix Bernhard Benno Bruno Pagener *21.1.1895 in Epe; oo Ella Meyer (*15.12.1904 in Uchte, Stolzenau; 15.10.1899 in Rochester USA); +1.4.1938 in Recklinghausen

Siegfried Pagener *20.1.1899; oo Hermine Meyer (*28.11.1906 in Uchte; +6.10.1944 in Auschwitz); +19.2.1945 im KL Flossenbürg

Antonie Pagener *2.9.1904 in Epe; oo Alfred Sally Simon; + vor 1945

Nichten

Margot Pagener *10.7.1932 in Recklinghauen; Kindertransport England; +1942 bei Autounfall

Renate Pagener*1934; Kindertransport England; oo Livingston

Beruf Viehhändler

Adressen Epe; Rastede; Oldenburg, Melkbrink 71; Recklinghausen, Kaiserwall 27; Amsterdam Prinsengracht 477

Heirat 21.7.1925 in Rastede Anna de Levie *18.9.1905 Rastede; +28.2.1945 in Stutthof

Ruth, Anna und Ingrid Pagener; Stadtarchiv Oldenburg

Kinder

Ruth Esther Pagener *26.7.1926 Oldenburg

Ingrid Sophie Pagener *7.7.1928 in Rastede

Weiterer Lebensweg

11.8.1925 Heirat in Rastede

4.9.1937 von Rastede nach Oldenburg

Sept. 1937 nach Recklinghausen zum Bruder Bruno

1938 inhaftiert im Gefängnis Coesfeld

5.10.1938 Entlassen aus dem Gefängnis Coesfeld

24.11.1938 von Rastede nach Amsterdam, Nieuwe Kaysergracht 76

27.3.1939 Emigration von Frau und Töchtern nach Amsterdam, Singel 360

13.7.1939 Norbert Pagener im Männer-Flüchtlingskamp Hoek van Holland

27.7.1939 meldet K. Koning durch Gerrit Kleiwegt, 35 Jahre, Chauffeur, Adresse Pr. Hendrikstr. 137, dass Ruth Pagener für 14 Tage bei ihm vorübergehend wohnt, um ihrem Vater Gesellschaft zu leisten

16.7.1940 Festnahme durch die Polizei in Amsterdam; ins Internierungslager Hoorn

16.7.1940 von Vluchtelingenkamp Hoorn ins Vluchtelingenkamp Westerbork

18.1.1944 von Westerbork nach Theresienstadt

16.5.1944 Transport der Familie von Theresienstadt nach Auschwitz

20.7.1944 Ehefrau Anna von Auschwitz nach Stutthof

31.10.1944 Tod Norberts in Auschwitz

Gedenken

16.7.2021 für das Ehepaar Pagener vom Großneffen Rafael de Levie

Quellen

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/5068253?s=%20Pagener%20Norbert&t=2547175&p=0

https://collections.arolsen-archives.org/de/search/person/4589226?s=%20Pagener%201905&t=2518740&p=0

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=477

https://www.joodsmonument.nl/nl/page/220992/norbert-pagener

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Pagener%22%7D

http://www.erinnerungsbuch-oldenburg.de/jeo.php?PID=380

Stadsarchief Rotterdam, dag-en nachtrapporten van de politie Hoek van Holland, 3807 18-06-1939 t/m 22-05-1940

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Karl Friedrich Herhaus: Die christlich-jüdische Episode des 1853 wiederbegründeten Gymnasiums Arnoldinum in Burgsteinfurt 1853 – 1937, Münster 2013

Persönliche Mitteilungen von R. Pagener-Livingston, an K.F.Herhaus, 2011

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

https://yvng.yadvashem.org/index.html?language=en&s_id=&s_lastName=Pagener&s_firstName=&s_place=Epe&s_dateOfBirth=&cluster=true

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de436490

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.