Klestadt Hans

Hans Klestadt

*19.4.1920 in Geseke; ✡ 22. 8. 1992 Berlin

Staatsangehörigkeit deutsch

Vater Berthold Klestadt *20.12.1890 in Büren; Arzt Dr. med.; ✡ 12.8.1923 in Geseke

Vorn Großmutter Lina Klestadt Stern und Bertha Hecht geb. Klestadt mit Bruder Bernhard (*1923) und stehend vermutlich Hans Klestadt; ca 1925

Hintere Reihe v. l. Geschwister Max, Ernst, Rudolf, Helene, Berthold Klestadt (Vater)

Mutter Toni Sahmer *2.7.1897 in Geseke; ✡ 27.5.1938 in Köln

Geschwister

Bernhard Bobbie Klestadt* 3.10.1923 in Geseke; ✡ 1991 in Israel

Beruf

Adressen Geseke; Köln; Den Haag; Barsingerhorn; Kfar Sava

Heirat Ruth (Grete) Birnbaum *12.5.1922 in Hameln; ✡17.5.2017 in Kfar Sava

Kinder

Michal Keret *21.12.1951in Israel; 27.10.2012 in Kfar Sava; oo Dotan

Naomi Keret oo Lenzner; oo Peter Bando

Weiterer Lebensweg

Die Familie Klestadt betrieb in Köln die Rheinische Papierwaren-Fabrik Max Klestadt, Brüsseler Straße 61

15.7.1936 aus Köln nach Den Haag

17.2.1937 aus den Haag Barsingerhoorn, Werkdorp Nieuwe Sluis

2.1.1938 umgemeldet nach Wieringermeer

27.5.1938 Tod der Mutter in Köln

Ruth Birnbaum kommt mit ihm zusammen vom Werkdorp nach Amsterdam und auf die SS DORA

16.7.1939 Boarding mit 183 Chaluzim in Amsterdam auf der SS DORA zur Alija Beth nach Palästina

16.7.1939 in Amsterdam auf das Alija Beth Schiff SS DORA

17.7.1939 Antwerpen, Zustieg von etwa 200 weiteren Chaluzim

17.-19.7.1939 Verzug in Vlissingen (Flushing)

12.8.1939 Ankunft der SS DORA in Palästina; die Chaluzim werden in der Nähe von Tel Aviv mit Booten illegal ins Land gebracht

7.12.1941 Cousin des Vaters Robert mit Paula Klestadt 1941 aus Köln nach Riga

15.12.1941 Onkel Max und Tante Bella mit Tochter Ruth Klestadt aus dem Judenhaus Strangriede 55, Hannover nach Riga

9.8.1944 Ankunft von Robert Klestadt aus Riga in Stutthof

16.9.1944 Robert Klestadt von Stutthof nach Buchenwald

2.1.1945 Robert Klestadt stirbt in Rehmsdorf, Kommando „Wille“, Außenlager des KL Buchenwald

22. 8. 1992 Tod von Channan Klestadt in Berlin

Gedenken

Pages of Testimony für Onkel Robert Klestadt von dessen Nichte Rita Birnbaum

Grabstein in Kfar Saba Nordau Old Cemetery, Kefar Sava, Israel

Quellen

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

http://danielabraham.net/tree/related/dora/

https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?sfrom=1214&s=2460&id=8352&buchstabe=K

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert