Marx Arthur

Arthur Marx

* 30.1.1900 in Remagen, Ahrweiler; + 18.1.1945 auf Transport von Auschwitz Außenlager Tschechowitz nach Sachsenhausen

Staatsangehörigkeit Polen?

Vater

Mutter

Geschwister

Beruf Kaufmann, Verkauf von Nahrungsmitteln

Adressen Remagen; Essen; Recklinghausen, Bruchweg 20, Mieter bei Mrozkowiak; Dortmund, Herbert-Norkus-Straße 36

Heirat Lina Betti Linz *30.8.1900 in Dortmund; +6.10.1944 in Auschwitz

Schwiegereltern

Josef Linz *14.12.1875 in Rotenburg +27.8.1935 in Dortmund;

Sophie Kleeberg *5.3.1875 in Salzkotten, + 1944 Treblinka

Schwager Erwin Linz *28.10.1902 in Dortmund; oo Hertha Salomon *1902 in Bochum; +4.7.1961 in Detroit

Kinder

Hannelore Regina Marx *6.9.1930 in Dortmund; +6.10.1944 in Auschwitz

Helga Fanny Marx *28.4.1935 in Dortmund; +6.10.1944 in Auschwitz

Weiterer Lebensweg

August 1924 Schriftführer beim TuS Hakoah Esssen

29.5.1925 von Essen nach Recklinghausen,

Meldekarte Recklinghausen

März 1927 Jahreshauptversammlung des VINTUS, Dr. Fischbein als Mitglied des Fußballausschusses, Arthur Marx als Vertreter des J.J.V. Recklinghausen

März 1928 Vorsitzender des TuS Hakoah Recklinghausen; Fußballschiedsrichter

1927/28 Fußballrundenspiele: Hakoah Recklinghausen nach 7 Spielen auf dem letzten Platz. „Als Schiedsrichter fungierte Marx.“

10.11.1929 Heirat in Dortmund

21.12.1929 von Recklinghausen nach Dortmund

14.10.1934 bei der Tagung des Landessportverbandes Westdeutschland im RjF in Köln Arthur Marx (Remagen) zum Verbandsobmann für den Handball ernannt

Nov 1938 im Novemberpogrom in Sachsenhausen

10.12.1939 Flucht nach Holland

20.12.1938 Arthur im Männerlager für „illegale vluchtelingen“ Langeweg Hoek van Holland bei Rotterdam, ehemaliges Fort und Kaserne

Im April 1939 wird das R.V.S. (Regierungs-)Kamp in Hoek van Holland von holländischen Marinesoldaten im Rahmen der „voormobilisatie“ belegt.

Von den 250 Internierten kommen 100 Flüchtlinge nach Hellevoetsluis, 50 nach Reuver und 100 in die früherenFabrikhallen der „exportslachterij Vianda“.

7.4.1939 Beesel, Kamp Reuver, Dominicanaplein 385 (kamp Reuver voor illegale vluchtelingen)

28.8.1939 wieder im Männer-Flüchtlingslager Langeweg Hoek van Holland bei Rotterdam

April 1940 Internierung im Kamp Westerbork, „oude kampbewoners“

6.5.1940 Tochter Hannelore auch nach Westerbork

7.11.1942 noch in Westerbork

18.1.1944 mit Frau und Kindern Transport XXIV/2 Westerbork nach Theresienstadt

1.10.1944 Transport Em von Theresienstadt nach Ausschwitz

4.10.1944 Transport En der Ehefrau von Theresienstadt nach Ausschwitz

20.8.1944 allierter Luftangriff auf die Raffinerie Vacuum Oil Company in Tschechowitz

September 1944 bis 18.1.1945 Tschechowitz Außenlager Auschwitz, Organisation Todt zusammen mit Erich Gottschalk

18.1. 1945 Tod im „veewaggon“ auf dem Transport von Tschechowitz nach Sachsenhausen

Gedenken

Quellen

Stadtarchiv Recklinghausen, Meldekarte, Einwohnermeldedatei

Lorenz Peiffer, Arthur Heinrich, Juden im Sport und in der Weimarer Republik, Wallstein, 2019

https://www.joodsmonument.nl/en/page/496225/arthur-marx-and-his-family

www.dokin.nl/deceased_children/hannelore-marx-born-6-sep-1930/

https://archief.amsterdam/indexen/persons?ss=%7B%22q%22:%22Linz%201900%22%7D

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/de925904

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/130338546?s=Arthur%20MArx%201900&t=532852&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/5010799?s=Marx%20Arthur&t=6937&p=0

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/130338554?s=Betty%20Marx%201900&t=532852&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/130338584?s=Hannelore%20Marx%201930&t=532852&p=1

https://collections.arolsen-archives.org/en/search/person/130338590?s=Helga%20Marx%201935&t=532852&p=1

https://www.holocaust.cz/de/opferdatenbank/opfer/150873-arthur-marx/

https://yvng.yadvashem.org/nameDetails.html?language=en&itemId=4269979&ind=2

Historische Kommission für Westfalen (Hrsg.), Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe, Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Münster, E-Book 2021

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.