Auerbach Erich

Erich Auerbach

*22.12.1922 in Telgte; +5.5.1945 Arbeitslager Riesa, Wüstegiershof Außenlager von Groß-Rosen

Erich Auerbach

Vater Jakob Auerbach *20.11.1874 in Telgte; 25.5.1942 in Litzmannstadt, Lodz

Mutter Jeanette Berger *14.2.1884 in Mayen+ 25.6.1940 im Krankenhaus in Münster

Geschwister

Bruder Alfred Auerbach

Alfred Auerbach *20.4.1923; 1939 Hamburg- Blankenese, Jüdisches Landschulheim Wilhelminenhöhe; Hachschara Vorbereitungskurs zur Emigration nach Palästina; nach Haifa; +19.5.2006 Petach Tikwa

Kurt Auerbach *16.9.1926 in Telgte; 29.6.1944 in Litzmannstadt, Lodz

Beruf Metzgerlehrling bei Albert und Leo Issen

Adressen Telgte, Steinstr. 149, Bahnhofstr. 340; Recklinghausen, Herner Str.64 b; Paderborn, Grüner Weg 86

Weiterer Lebensweg

11.3.1937 – 9.11.1938 Metzgerlehrling bei Issen, Herner Straße 64 b

17.11.1938 Wegzug nach Telgte, Steinstr. 149, zu den Eltern

Umzug in Telgte auf die Bahnhofstr. 340

Jan.1941 Umzug des Vaters mit seiner unverheirateten Schwester Fanny *1876 und Sohn Kurt nach Wuppertal


20.11.1939 – 2. 3.1943 Umschulungs- und Arbeitslager der RVJD; Paderborn, Grüner Weg 86

Auflösung des gesamten Umschulungs- und Arbeitslagers,Paderborn, Grüner Weg 86


2.3.1943 Deportation aus Paderborn über Bielefeld, Hannover, Erfurt, Dresden nach Auschwitz

https://www.statistik-des-holocaust.de/HPB_Auerbach%20Erich.jpg
Personalbogen Auschwitz, für den Arbeitseinsatz in Monowitz selektiert


3.3.1943 KZ Auschwitz, Häftlinsnummer 104895
KZ Groß-Rosen Außenlager Zwangsarbeiterlager Dörnhau, Dienststelle Schmelt

Aus dem Zwangsarbeitslager Geppersdorf kommend zusammen mit Horst Goldschmidt und Alfred Ohnhaus
5.5.1945 Tod im Arbeitslager Riesa, Wüstegiershof Außenlager von Groß-Rosen, am Tag der Befreiung durch die Rote Armee

ebenfalls Metzgerlehrling bei Issen war Isaak Werner *1919; 1937 nach Essen

Quellen

https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Ruhrfestspiele_Kultur/Gedenkbuch/_Opferbuch_selfdb.asp?form=detail&db=545&id=30

Margit Naarmann, Ein Auge gen Zion, Paderborn, 2000; ISBN3-89498-087-7; Bericht S. 94-96

Werner Schneider, Jüdische Einwohner Recklinghausens 1816-1945, in: 750 Jahre Stadt Recklinghausen. 1236-1986, hrsg. von Werner Burghardt, Recklinghausen 1986

Heinz Reuter, Die Juden im Vest Recklinghausen, Vestische Zeitschrift Bd. 77/78, 1978/1979

Werner Schneider, Jüdische Heimat im Vest Gedenkbuch 1983

Jüdische Holocaust-Gedenkstätten und jüdische Einwohner Deutschlands 1939-1945

Deutsche Minderheiten-Volkszählung 1939

Germany, Jewish Victims of Nazi Persecution, 1933-1945

https://collections.arolsen-archives.org/search/people/78546191/?p=1&s=Auerbach%20Fanny&s_lastName=asc

http://www.statistik-des-holocaust.de/OT430302_21.jpg

https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/1509228/

Veröffentlicht von Franz-Josef Wittstamm

Geboren 31. Mai 1951 in Recklinghausen Gymnasium Petrinum 1961 bis Abitur1970 Studium der Humanmedizin in Bochum Approbation 1981 Promotion1982 Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin Im Ruhestand seit 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.